Christine Bauer – Exposition – Art333 Zürich

Christine Bauer Exposition Art333 Zürich

Christine Bauer – Exposition – Art333 Zürich

J’ai le plaisir de vous annoncer ma participation à l’exposition

lyrik der farben

Christine Bauer Exposition Art333 Zürich

 

Vernissage, samedi 26 septembre 2015, 14 – 18 h

Christine Bauer Exposition Art333 Zürich

 

 

lyrik der farben
gerne laden wir sie und ihre bekannten ein zum künstler-apéro am samstag, 26. september ab 14:00 bis 18:00 uhr bei uns in der galerie art333.

in unserer neuen ausstellung präsentieren wir werke, deren farbsprache der galerie art333 eine ganz besondere atmosphäre verleihen.
wir freuen uns, ihnen künstler vorzustellen, die sich durch herausragende techniken und ihr feines gespür für kontraste auszeichnen. so verschieden ihre stile auch sind – alle diese erfahrenen künstler setzen farben gekonnt als akzente rhythmisch in ihren werken ein. ihr gefühl für kolorit macht aus ihren arbeiten wahre gedichte.

bei dieser gelegenheit stellen wir ihnen christine bauer und markus roffler als neuzugänge in unserer galerie vor. wir präsentieren ihnen in dieser ausstellung auch arbeiten von alex demarmels, nia barchiesi, marina hauser und alongkorn poochamchote.
die ausstellung dauert vom 26. september bis zum 12. november 2015

wir freuen uns auf ihren besuch. anja leu-preisig, lea preisig, stefan leu

christine bauer (geb. 1966 in genf, in näfels aufgewachsen, schweiz) begann ihre kunstausbildung im atelier von jan hubertus* in baden. sie arbeitete halbtags unter den aufmerksamen augen des meisters, dessen kritik sehr sparsam war. auch seine anmerkungen erschienen damals häufig mysteriös und unklar. dennoch prägte die technik, die er seiner jungen schülerin auf den weiteren weg mitgab. noch heute sind ihre arbeiten mit kohle, chinatusche oder dem japanischen pinsel auf papier.

* 5.2.1920 nijmegen, gest. 9.10.1995 baden. maler und grafiker. malerei, zeichnung, collage, objektkunst, wandbilder, grafik

gleichzeitig suchte christine bauer einen lehrmeister, der ihr die ölmalerei von grunde auf beibringen würde. stages in zürich und berlin entsprachen nicht ihren vorstellungen. auch hatte hubertus ihr eindringlich von kunstschulen abgeraten. die junge schülerin wollte die geheimnisse der ölmalerei auf ganz unakademischer art in einem atelier erlernen.

sie reiste nach südfrankreich, um die bildhauerei zu erlernen und per zufall war der bildhauermeister auch maler. „als ich sein atelier besuchte und seine bilder entdeckte, wusste ich, dass ich angelangt war. seine werke waren umwerfend, stark, ungewohnt, zeitgemäss und so farbintensiv, wie ich es nur bei tizian, tintoretto oder raphael gesehen hatte. im untergeschoss des ateliers hatte ich das paradies eines malers gefunden“, erinnert sich christine, „regale gefüllt mit töpfen, pigmenten, verschiedenen ölen, essenzen, puder, harzen. an den balken hingen unzählige unbekannte objekte. überall standen maschinen, kübel voller mörtel und andere malutensilien. und wie es nach leinöl duftete!“
als der maler vorschlug, christine sein wissen weiterzugeben, nahm sie das angebot sofort an und begann ihre dreijährige ausbildung.

christine bauer ist die mitgründerin und direktorin der kunstschule atelier pictura, mitgründerin des buchverlages éditions atelier pictura und die gründerin der kunstrevue regard au pluriel. sie arbeitet in diversen kreativen bereichen. sie stellte regelmässig in frankreich und in der schweiz aus. ihre arbeiten sind in privaten kunstsammlungen in der schweiz, deutschland,england, italien und amerika zu finden.

sie lebt und arbeitet in der provence, frankreich.

 

représentée en suisse par Art333

 

art 333 gmbh l seestrasse 333 l 8804 au/wädenswil l 044 773 33 35 l info@art333.ch

Author

sfumato